. .

Wolfgang Friedrich

Skulptur und Zeichnung
-
Wolfgang Friedrich - 3 Statuetten
-
Wolfgang Friedrich - 3 Statuetten

04.09. – 06.11.2016

Wolfgang Friedrich wurde 1947 in Torgau geboren.
Die Hochschule für Bildende Künste in Dresden war von
1968 bis 1973 der Ort seiner künstlerischen Ausbildung.
Entscheidende Impulse, wie theoretisches Wissen, praktisch handwerkliche Fertigkeiten, vor allem aber künstlerische
Haltungen und Maxime, gaben ihn seine Lehrer Walter Arnold,
Gerd Jaeger, Herbert Naumann und Helmut Schwager an
der Akademie auf dem Weg.
Seit 1978 arbeitet Wolfgang Friedrich als freischaffender Bildhauer.
Das Friedrich’sche Œuvre vermittelt jenen Spannungsbogen
zwischen antiker Hochkultur und klassischer Moderne, aus denen
er Anregungen schöpft und seinen originären Charakter heraus-
bildet und weiter treibt.
„Ich sehe meine Arbeit als Gratwanderung hin zur eigenen Mitte,
vom sinnlich Organischen hin zum tektonische Brüchigen - Idyllen
und Katastrophen - die Vergegenwärtigung des antiken Erbes
auf den Horizont heutiger Erfahrung.“
Ganz wesentlich lebt sein plastisches Werk aus dem ursprünglichen Bekenntnis zur gegenständlichen Figur, die er gern in schützende Gehäuse stellt, um ein Korrespondieren mit seinen Welten zu ermöglichen.


Eröffnung 04.09.2016, Sonntag um 17 Uhr
geöffnet Di – Sa 11 – 17 Uhr


- zurück zur Ausstellungsübersicht